<-- | Kircheneintritt | Taufe | Konfirmation | Hochzeit | Jubiläum | Trauerfall |

 

Die Taufe Wie, Wann, Wo...

  1. Wann kann die Taufe stattfinden?
  2. Wie läuft sie ab?
  3. Welche Unterlagen benötige ich?
  4. Wie ist das mit Paten?
  5. Was ist, wenn mein Kind älter ist?
  6. Taufe von Erwachsenen?

Wann kann die Taufe stattfinden:

Melden Sie sich dazu bei Ihrem Pfarrer für ein Taufgespräch. Dabei erfahren Sie auch schon, wann die Taufe stattfinden kann. Alles weitere wird dann in einem Taufgespräch besprochen und geklärt, zu dem der Pfarrer zu Ihnen nach Hause kommt oder sie in die Kirche kommen.
Sie können dazu einen Taufspruch auswählen. Dies ist ein Bibelvers der Ihr Kind begleiten möge.

Wie läuft sie ab?

Die Tauffeier findet in der Regel im Gottesdienst der Gemeinde statt. Bei der Taufe wird der Kopf des Täuflings dreimal mit (warmem!) Wasser übergossen. Dabei wird der Name des Täuflings genannt und der Name des dreieinigen Gottes. Gott und der Täufling werden so miteinander verbunden. Vor oder nach der Taufe kann die Taufkerze entzündet werden.

Welche Unterlagen brauche ich?

Wenn Sie Ihr Kind in Ihrer Heimatgemeinde taufen lassen, brauchen Sie keine weiteren Unterlagen.
Wenn die Taufe auswärts stattfinden soll, brauchen Sie vom Pfarramt ihres Wohnorts eine Zustimmung (Dimissoriale). Diese wird Ihnen auf Wunsch zugeschickt.
Die Kindertaufe setzt in der Regel die Mitgliedschaft eines oder beider Elternteile in der Kirche voraus.

Wie ist das mit Paten?

Paten unterstützen die Eltern in der christlichen Erziehung des Kindes.
Dazu müssen sie einer christlichen Kirche angehören. Dies wird in einem Patenschein beurkundet, den das für den Paten zuständige Pfarramt ausstellt. Ihn müssen Sie zur Taufe vorlegen.
Übrigens gibt es keine fest vorgeschrieben Zahl von Paten jedoch müssen es mindestens zwei sein!

Was ist, wenn mein Kind schon älter ist?

Sollte Ihr Kind schon älter sein, so hat es die Chance, dass es seine Taufe bewusst miterlebt und sich später daran erinnern kann.
Vielleicht möchten Sie auch, dass Ihr Kind selbst über seinen Glauben entscheiden soll, wenn es alt genug dazu ist. Sie können auch dann alle Angebote der Kirche für die religiöse Erziehung in Anspruch nehmen. Bedenken Sie dass Sie in jedem Fall durch Ihre Vorgaben und Ihre Erziehung Einfluss auf ihr Kind haben. Ein Kind das nichts vom christlichen Glauben erfährt, wird sich später schwer dafür entscheiden können.
Sollte Ihr Kind schon dem Konfirmandenalter nahe sein, kann die Taufe auch mit dem Konfirmandenunterricht verbunden werden.

Taufe von Erwachsenen

Sollte es bei Ihrem Taufwunsch nicht um Ihr Kind, sondern um Sie selbst gehen, dann lassen Sie uns das Nähere in einem Gespräch klären.

Mailkontakt Für alle Fragen rund um das Thema Taufe stehen wir ihnen gern zur Verfügung

RSS Logo Facebook Logo Twitter Logo Google Plus ... www.kirche-drensteinfurt.de              Nicht Evangelisch: