Festlicher Familiengottesdienst am Ostersonntag

Festlicher Familiengottesdienst: Am Ostersonntag, 16. April 2017, findet in der Martinskirche um 11 Uhr ein Festgottesdienst zu Ostern statt.

Der familiengerechte Gottesdienst wird von Pfarrer Roth, dem Team der Kinderkirche und dem Posaunenchor gemeinsam gestaltet. Nach dem Gottesdienst dürfen die Kinder rund um die Kirche auf Ostereiersuche gehen.

Große und kleine Gottesdienstbesucher sind anschließend herzlich zu einem österlichen Imbiss im Gemeindesaal eingeladen. Für heiße und kalte Getränke sowie Brot, Butter, etwas Belag und bunte Eier sorgt die Kirchengemeinde. Weitere süße oder herzhafte Leckereien zur Bereicherung des Buffets sind herzlich willkommen und können vor dem Gottesdienst abgegeben werden.

Am Ostermontag lädt die Kirchengemeinde ein zu einem gemeinsamen Gottesdienst in Ascheberg, Beginn um 10:15 in der Gnadenkirche, ebenfalls mit Pfarrer Martin Roth.

***  Ihre Kirchengemeinde wünscht Ihnen ein gesegnetes Osterfest ***

Karwoche: Gottesdienste mit besonderer musikalischer Gestaltung

Karwoche: Gottesdienste mit besonderer musikalischer Gestaltung

In der Karwoche lädt die Evangelische Kirchengemeinde Drensteinfurt wie schon in den vergangenen Jahren zu zwei musikalisch besonders ausgestalteten Gottesdiensten ein und weist auf den Ökumenischen Jugendkreuzweg hin.

Am Gründonnerstag Abend, den 13. April 2017, um 20.00 Uhr, feiert die Gemeinde im Gemeindesaal der Martinskirche einen Abendmahlsgottesdienst als Tischabendmahl, so, wie Jesus am Vorabend seiner Hinrichtung mit seinen Jüngern das letzte Mahl geteilt hat und ihnen den Auftrag gab, dieses zu seinem Gedächtnis weiterzugeben. Pfr. i. R. Herbert Irle leitet den Gottesdienst als Liturg. Das Gemeinschaftsmahl wird mit Taizé-Liedern ausgestaltet und vertieft, begleitet vom Gitarrenkreis und dem Martinschor.

Am Karfreitag, den 14. April 2017, um 15.00 zur Sterbestunde Jesu, wird in der Martinskirche die Leidensgeschichte Jesu nach dem Johannesevangelium erzählt und musikalisch ausgestaltet.

J.S. Bach hat diese Geschichte in ihrer ganzen Dramatik in seiner „ Johannespassion“ sehr ausdruckstark in Musik umgesetzt . Neben der gesungenen Darstellung des Evangeliums und den ausführlichen Arien ließ er die Gemeinde ursprünglich durch das Singen von bekannten Kirchenliedern an der Passion anteilnehmen und das Geschehen kommentieren. Später komponierte er zu den Liedern 4-stimmige Choralsätze, die dann von Chören gesungen wurden.

Als Lektorin wird Barbara Gaebel-Hülsenbeck die Erzählung aus dem Johannesevangelium vortragen. Dazwischen werden die 4-stimmigen Bachchoräle und der Chorsatz „Ruht wohl“ aus der Johannespassion von einem Vocal-Ensemble bestehend aus erfahrenen Kammerchorsängerinnen und –sängern mit hoher musikalischer Kompetenz gesungen. Barbara Irle leitet das Ensemble, Pfr. i.R. Herbert ist der Liturg des Gottesdienstes. Sowohl die Orgel als auch die Glocken werden an diesem Tag schweigen.

Der diesjährige Ökumenische Jugendkreuzweg wird am Karfreitag von 18:00 bis 19:15 Uhr ein zweites Mal  in St. Regina in Drensteinfurt angeboten. Bilder in Street Art, Videos und Poetry Slams zeigen den traditionellen Kreuzweg auf unkonventionelle Art und bauen zugleich eine Brücke zum Leben der Jugendlichen. Unterstützt wird die meditative Stimmung durch Musikstücke am E-Piano und der Querflöte. Die Texte werden von Jugendlichen gesprochen.

Der neue Gemeindebrief ist da!

Der neue Gemeindebrief ( Nr. 20 ! ) steht zur Abholung und Verteilung bereit.

Wann findet in diesem Jahr in Drensteinfurt die Konfirmation statt? Und wie geht es mit dem Gemeindecafé weiter? Was gibt es Neues zum Ökumenischen Fest? Die Antworten finden Sie im neuen Gemeindebrief.

Die Briefe sind kuvertiert und mit Adressaufklebern versehen. Sie stehen nach Straßen und Hausnummern sortiert im Foyer des Gemeindehauses bis zum Freitag nachmittag zum Abholen und Verteilen bereit.

Das schöne Frühlingswetter verlockt zu einem Spaziergang: Nehmen Sie doch einfach die Briefe für Ihre Straße oder Ihre nähere Umgebung mit und verteilen Sie sie. Vielleicht ist das auch eine gute Gelegenheit, nach dem langen Winter mit den Nachbarn ins Gespräch zu kommen? Und Sie unterstützen damit Ihre Gemeinde, denn jeder von Ihnen verteilte Brief senkt die Versandkosten.