Erntedankfest um 11 Uhr auf dem Hof Grube in Lüdinghausen

Was haben ein Münsterländer Hof und Dr. Martin Luther gemeinsam? Beide vereint das Jahr 1517. Als Luther seine Thesen an die Tür der Wittenberger Schlosskirche anbringt, werden die Eichen für den Bau eines Hofes in der Bauernschaft Tetekum gefällt. Der Originalbalken des ursprünglichen Hauses datiert aus dem Jahre 1517 und zeigt damit an, dass es sich hier um einen der ältesten Höfe Deutschlands handelt. Einige verarbeitete Bohlen werden sogar auf das Jahr 1362 oder um 1427 datiert. Einige Spuren weisen bis ins Jahr 1000 zurück.
Heute ist der Hof ein Zeitzeugnis in der Münsterländer Parklandschaft. Der älteste bekannte Vierständerbau wurde sogar als „Bauernhaus von europäischer Bedeutung“ eingestuft. Gehegt und gepflegt vom Ehepaar Johannes und Karin Busch. Dabei sah es schon so aus, dass der Abrissbagger anrücken sollte. Zwei Jahre Auseinandersetzungen mit den Behörden hatte es gedauert, bis das Ehepaar Busch endlich mit den Sanierungsarbeiten beginnen konnte. Der Hof gehörte davor der Schifffahrtsbehörde und sollte der Erweiterung des Kanals zum Opfer fallen. Durch Zufall entdeckten 2003 Johannes Busch und Dr. Dietrich Maschmeyer, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Bauernhaus, das verfallene Gebäude.
Den langwierigen Aufräum- und Abbrucharbeiten folgten die Sanierungsarbeiten Die Restaurierungsarbeiten wurden von bauhistorischen und archäologischen Untersuchungen begleitet. Als ein Teil der Gräfte wiederhergestellt wurde, traten mittelalterliche Fundstücke ans Licht, die die Bedeutung des Hofes belegten. Immerhin haben in der langen Zeit rund 25 Generationen hier gelebt. Frechener Steinzeug, Gebrauchsporzellan aus dem 19. Jahrhundert oder eine verrostete Pistole aus dem Zweiten Weltkrieg gehörten zu den Fundsachen. Unter dem Haupthaus fand man sogar ein Pferdegrab aus dem 13. Jahrhundert. Sicher ist, dass Menschen im 13. Jahrhundert bereits hier gelebt haben. Haupthaus und Speicher stellen heute eindrucksvoll die Fachwerkkonstruktionen von 1517 bis 1789 dar. Vor 5 Jahren wurde ein Brunnen freigelegt, der den Menschen auf dem Hof Grube vor 500 Jahren Wasser gab. Vor 220 Jahren wurde er stillgelegt. Seit 2008 wird am Hofe saniert. In 2015 wurde der alte Speicher aus dem Jahr 1827 aufwendig instandgesetzt. Die Kosten trägt der Hauseigentümer meist selbst. Finanzspritzen gibt es von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz. Eine Bewerbung für die Regionale 2016 scheiterte. Seit dem letzten Jahr wohnt das Ehepaar Grube nun in einem Teil des Hauses. Unzählige Stunden haben sie mit der Sanierung und Renovierung verbracht und den Erhalt des Hofes zu ihrer Lebensaufgabe gemacht. „Kirchen, Burgen, Klöster und Villen aus dem Mittelalter haben unzählige überlebt, Bauernhöfe leider nicht“, begründet Busch seine Motivation für den Erhalt. Er nennt das Haus auch „ein dreidimensionales Archiv“, das die Geschichte Dutzender Generation erzähle.
Die evangelischen Gemeinden im Südkreis, das sind Senden, Ascheberg-Drensteinfurt, Lüdinghausen und Olfen, feiern das Erntedankfest als Regionalgottesdienst am 1. Oktober 2017 um 11 Uhr auf dem Hof Grube. Alle Gemeinden laden hierzu herzlich ein und freuen sich auf viele Besucher an diesem historischen Ort. Antje Pflips

Erster Projekttag der KU3-Kinder und Begrüßungsgottesdienst

Am Samstag, 09.09.2017 startet der KU3 (Konfirmandenunterricht für Kinder im 3. Schuljahr) mit dem ersten Projekttag. Dieser findet in der Zeit von 11 bis 15 Uhr im Gemeindehaus an der evangelischen Martinskirche statt. Das Team der Gemeindepaten wird im KU3 gemeinsam mit den Kindern das Kirchenjahr erforschen, biblische Geschichten lesen, hören und darstellen, dazu malen, basteln, singen und spielen. Zu jedem Projekttag gehört auch das gemeinsame Mittagessen. Am ersten Projekttag stehen zunächst das spielerische Kennenlernen untereinander und das Vertraut werden mit dem Kirchgebäude durch eine Rallye auf dem Programm. Außerdem sollen Namensschilder in Form des Gruppensymbols „Hand“ gestaltet werden.

Im Gottesdienst am Sonntag, 10.09.2017 um 11 Uhr werden die kleinen Konfirmanden dann der Gemeinde vorgestellt. Der von Pfarrer Martin Roth geleitete Begrüßungsgottesdienst in der Martinskirche steht unter dem Thema „Geborgen in Gottes Hand“ und wird mit Gitarrenmusik musikalisch gestaltet.

Konfirmanden: Einladung zum Info-Abend

Bald ist es soweit: Für die Jugendlichen beginnt der KA8, das letzte Jahr vor der Konfirmation.
Bis zur Konfirmation im Mai 2018 liegt noch einiges vor uns.
Um alle wichtigen Fragen zu besprechen und vorzustellen, was ungefähr im KA passieren wird, und um Termine abzusprechen laden wir Eltern und angehende Konfirmanden herzlich ein zum Eltern-Info-Abend am Montag, 04.09.2017, um 19 Uhr
ins Gemeindehaus an der Martinskirche.

Gemeinsames Grillen der Frauenhilfe Drensteinfurt/Rinkerode und Ascheberg

DRENSTEINFURT/RINKERODE/ASCHEBERG – Zu einem gemütlichen Grillnachmittag hatte die evangelische Frauenhilfe Drensteinfurt Rinkerode die Frauen aus der Nachbargemeinde Ascheberg am Mittwoch ins evangelische Gemeindezentrum an der Martinskirche eingeladen. „Da wir uns bereits probeweise einen Pfarrer teilen, wollen wir auch als Frauengemeinschaft enger zusammenrücken“, erklärte Anne Losinsky von der evangelischen Frauenhilfe Drensteinfurt. In der Vergangenheit hatten bereits gegenseitige Treffen stattgefunden. „Wir finden uns sympathisch, die Chemie stimmt und wir haben die gleichen Sorgen“, teilte Losinsky mit. Dies habe sich auch beim Grillnachmittag gezeigt, als sich die Frauen nicht nach Gemeinden sortiert, sondern gemischt an die Tische setzten und angeregte Gespräche führten. Es wurde aber nicht nur gegrillt, sondern auch eifrig gesungen.
„Wir werden unseren Kontakt auf jeden Fall weiter intensivieren“, informierte Anne Losinsky, zumal insbesondere bei Fahrten so leichter genügend Teilnehmer zusammenkämen. Zum anderen stehe ja Anfang kommenden Jahres die endgültige Fusionierung mit der evangelischen Gemeinde in Ascheberg an, wenn sich Kirche und Presbyterium dafür entscheiden. Dann ist Pfarrer Martin Roth sowohl für Ascheberg als auch Drensteinfurt zuständig.

Text und Bild M. Wiesrecker

Das Beratungs- und BildungsCentrum der Diakonie Münster installiert neues Angebot in Drensteinfurt

Jeweils montags von 9.30 bis 12.30 Uhr und dienstags von 16.00 bis 20.00 Uhr bietet das Beratungs- und BildungsCentrum der Diakonie Münster in einer Sprechstunde in der Evangelischen Kirchengemeinde in der Bahnhofstraße 12 in Drensteinfurt eine Regionale Flüchtlingsberatung an. Menschen, die aus Angst vor Verfolgung, Kriegen, Tod oder anderen Gründen ihre Heimat verlassen haben, suchen im Rahmen eines Asylverfahrens Schutz und Sicherheit in Deutschland. Nachdem die Flüchtlinge ihren Asylantrag gestellt haben, werden sie auf einzelne Städte verteilt – und so auch nach Drensteinfurt. Das Beratungs- und BildungsCentrum dient Flüchtlingen im Asylverfahren in enger Zusammenarbeit mit der Kommune Drensteinfurt und den örtlichen Flüchtlingsinitiativen mit seinem neuen Angebot der Regionalen Flüchtlingsberatung als Anlaufstelle. John Uzuh, Mitarbeiter im Beratungs- und BildungsCentrum steht zukünftig zwei Mal wöchentlich als Berater zur Verfügung. „Wir beraten schwerpunktmäßig in asylrechtlichen und sozialrechtlichen Fragen“ erläutert John Uzuh. „Wir versuchen, die Flüchtlinge in dieser schwierigen Zeit mit unserem Beratungsangebot vor Ort zu unterstützen und ihnen Perspektiven aufzuzeigen.“

 

 

John Uzuh berät seit dem 1. Juli 2017 Flüchtlinge im Asylverfahren in der Regionalen Flüchtlingsberatung in Drensteinfurt.

Freie Plätze in Eltern-Kind-Gruppen

Es gibt noch frei Plätze in den Eltern-Kind-Spielgruppen im
evangelischen Gemeindehaus an der Martinskirche. Die Spielgruppen sind
der ideale Ort für erste Kontakte zu anderen Kindern und Eltern, es wird
gesungen, gespielt und gebastelt. Die Gruppen werden von der
Evangelischen Familienbildungsstätte Münster getragen und von Ilona
Gröne und Birgit Voigt geleitet: montags 9.00 bis 10.30 Uhr,
mittwochs 8.45 bis 10.15 Uhr und 10.20 bis 11.50 Uhr und donnerstags
15.30 bis 17.00 Uhr. Sie starten ab Mittwoch 30.8.2017. Einzelne Plätze
sind noch frei. Kontakt über Ilona Gröne.

Gottesdienste im September 2017

03.09.17 – 12. Sonntag nach Trinitatis
11:00 Uhr Martinskirche: Gottesdienst und Kinderkirche (Pfarrer Irle und das Kinderkirchenteam)
10:15 Uhr Gnadenkirche: Gottesdienst (Pfarrer Roth)

10.09.17 – 13. Sonntag nach Trinitatis
11:00 Uhr Martinskirche: Gottesdienst mit Vorstellung der Vorkonfirmanden aus dem 3. Schuljahr (KA3) (Pfarrer Roth)
10:15 Uhr Gnadenkirche: Gottesdienst (LP Riemann)

17.09.17 – 14. Sonntag nach Trinitatis
11:00 Uhr Martinskirche: Gottesdienst (Pfarrer Roth)
10:15 Uhr Gnadenkirche: Gottesdienst (Pfarrer Nooke)

20.09.17
16:00 Uhr Seniorenheim: Abendmahlsgottesdienst

24.09.17 – 15. Sonntag nach Trinitatis
11:00 Uhr Martinskirche: Gottesdienst (N.N.)
10:15 Uhr Gnadenkirche: Gottesdienst (Frau Hamann)

Gemeindebrief Nr. 21 druckfrisch

Wir berichten über das Internationale Café des Deutsch-Ausländischen Freundeskreises und erklären die Sommerkirche.  Pfarrer Martin Roth hat ein „Angedacht“ zum Motto des Kirchentages im Mai in Berlin und Wittenberg „Du siehst mich“ beigetragen. Außerdem an Bord: ein Hinweis auf ein Fest der Gemeinde mit Konzert am 12. November und die Gottesdienste in Drensteinfurt und Ascheberg bis zum Ende des Jahres.

Rund 1600 frisch gedruckte Gemeindebriefe wurden in den letzten Tagen in Umschläge verpackt und etikettiert. Herzlichen Dank an das Redaktionsteam des Gemeindebriefes und an die Helferinnen und Helfer!

Nun stehen die Briefe fertig sortiert nach Straße und Hausnummer im Gemeindehaus bereit. Bitte unterstützen Sie uns und helfen Sie mit, so viele Briefe wie möglich direkt zu verteilen. Wir freuen uns über jeden Brief, den wir nicht frankieren müssen.

 

 

Gottesdienste im Juli – Sommerkirche 2017

09.07.2017 — 4. Sonntag nach Trinitatis
Gemeinsamer Gottesdienst in Ascheberg.
11:00 Uhr Gnadenkirche Ascheberg (Pfarrer Roth)
Im Anschluss „Umsonst und Draußen“ mit Wurst vom Grill

Der letzte Sonntag vor den Sommerferien ist
doch ein besonderer Grund zu feiern: Zeugnisse, Ur-
laub, gutes Wetter, Ferien stehen bevor. Wir freuen uns
darauf und wollen im Gottesdienst Gott danken und
ihn um Begleitung in dieser Zeit bitten. Im Anschluss
an den Gottesdienst feiern wir auf dem Kirchplatz wei-
ter. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.
Unser Vorschlag für die gemeinsame Fahrt nach Asche-
berg: die Radler treffen sich um 10.00 Uhr an der Martinskir-
che. Wer lieber mit dem Auto fährt, startet um 10:30 Uhr
an der Martinskirche.

Sommerkirche 2017: in der Sommerurlaubszeit findet an jedem Sonntag ein gemeinsamer Gottesdienst der beiden Evangelischen Kirchengemeinden abwechselnd in Ascheberg und Drensteinfurt statt.

16.07.2017 — 5. Sonntag nach Trinitatis
11:00 Uhr Martinskirche Drensteinfurt:  Pfarrer Irle
Gemeinsamer Gottesdienst Drensteinfurt und Ascheberg

23.07.2017 — 6. Sonntag nach Trinitatis
10:15 Uhr Gnadenkirche Ascheberg:  Pfarrer Irle
Gemeinsamer Gottesdienst Ascheberg und Drensteinfurt

30.07.2017 — 7. Sonntag nach Trinitatis
11:00 Uhr Martinskirche Drensteinfurt: Pfarrer Roth
Gemeinsamer Gottesdienst Drensteinfurt und Ascheberg